Politik hat im Fußball nichts verloren…

…schreien die Unioner immer wieder als erstes und supporten zum Beispiel in Babelsberg „Fußball“ um zu symbolisieren, das es eben um diesen geht und nicht darum linke Politik zu betreiben und den Fußball als Plattform für diese zu verwenden. Fanszenen wie die in Babelsberg oder unsere wurden heute wieder einmal absolut bestätigt. Es gibt keine unpolitischen Kurven.

Am Rande des Hallenturniers der Regional -und Oberligamannschaften, in dem Union absolut keine Daseinsberechtigung hat, da sie einfach in keiner der dazugehörigen Ligen spielen, kam es heute zu Ausschreitungen. Unter Rufen wie „Asylanten“, „Alle Juden sind Schweine“ und „Antifa Hahaha“ wurde das Feld gestürmt und sich auf den Tebeblock zubewegt. Die Polizei konnte rechtzeitig dazwischen gehen um ein Match im Verhätnis 10 gegen einen zu verhindern.

TeBe hat gerade souverän das Spiel gegen eine schwache Unioner Mannschaft gewonnen, als die etwas unwirkliche Szenerie startete. Offensichtlich gehören Platzstürme im Ostberliner Schwanzvergleich zur Tagesordnung, mehrere hundert Unioner können sich das bei ca. 20-30 Tebefans (viele boykottieren das Turnier, weil sie erfahrungsgemäß mit genau solchen Situationen rechnen) ja mal trauen.

Das Turnier gewann übrigens die zweite Mannschaft von Hertha BSC mit einem 3:0 im Finale gegen Türkiyemspor.

Ein Armutszeugnis, das dieser widerliche Verein aus Köpenick jedes jahr aufs Neue eingeladen wird nur um ein bisschen Kasse zu machen.

Advertisements

~ von Lenni - Januar 11, 2009.

8 Antworten to “Politik hat im Fußball nichts verloren…”

  1. Genial! Ihr seid Spitze …

    oder auch nicht.

  2. Es ist jedes mal wieder ein Schreck, welches homophobe & antisemitische Pack meint, seine widerlichen Vorstellungen insbesondere beim Fußball abzusondern…

    Anstatt damit umzugehen 6 sich von solchen Fans öffentlich zu distanzieren, wird auch hier wieder wahrscheinlich verharmlost werden!

    Ich könnt kotzen!

  3. […] körperliche Auseinandersetzung mit den gegnerischen, lilweißen Fans zu suchen. Sie stürmten, wie Lenni von der Party Army berichtet, unter Rufen wie “Asylanten”, “Alle Juden sind Schweine” und […]

  4. Da ich nicht vor Ort war, kann und will ich gar nichts verharmlosen.

    Aber ich wehre mich als Union-Fan gegen diesen Satz: „Ein Armutszeugnis, das dieser WIDERLICHE Verein aus Köpenick jedes jahr aufs Neue eingeladen wird…“.

    Denn ich mag nicht gerne widerlich genannt werden.

  5. es wird zeit das sich die anderen unioner endlich offensiv & öffentlichkeitswirksam von ihren „braunen“ kiddies distanzieren…

    wer nich da war, dem sei folgende dokumentation empfohlen: http://www.youtube.com/watch?v=LiVEy0CIDWM

  6. […] Hallenturnier Lila Kanal: Forum Berliner Morgenpost, 13. Januar 2009 partyarmy.wordpress.com am 11.01.09 und am 13.01.09 bava.blogsport.de aka.blogsport.de Yannis HD Kaufmann auf die-fans.de Keine […]

  7. […] beim Hallenturnier in der Winterpause alles andere als Vorbildhaft benommen: Sie stürmten, wie Lenni von der Party Army berichtet, unter Rufen wie “Asylanten”, “Alle Juden sind Schweine” und […]

  8. ihr braucht euch echt nicht wundern falls der ganze block euch geschlossen verbal oder körperlich an den kragen will…

    ihr seid einfach zu lustig… nicht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: